Folgender Artikel enthält Werbung ⓘ


Warum Sie Versicherungen wechseln sollten

Für viele ist es ein ungeliebtes Thema und man befasst sich nicht gerne damit, sie sind aber unverzichtbar. Die Rede ist von Versicherungen. Die Risiken im Leben gegen die man sich absichern möchte, nehmen im Laufe der Jahre mit steigender Verantwortung und höherem Wohlstand zu. Dazu werden neue Versicherungsverträge notwendig, für die die Summe der Beitragszahlungen steigt. Sie zahlen dann Jahr für Jahr die Beiträge – je mehr Versicherungen, desto höher die Ausgaben.

Ein regelmäßiger Check hilft, unnötige Versicherungen zu vermeiden und die Tarife auf aktuellen Stand zu halten. Aus mehreren Gründen sollten Sie Ihren Versicherungsbestand einmal im Jahr auf den Prüfstand stellen:

Änderung der Lebenssituation

Bei einigen Ereignissen im Leben ändert sich der Versicherungsbedarf. Hier sollten Sie prüfen, ob die bisherige Versicherung mit den vereinbarten Konditionen noch Sinn macht oder ob eine Anpassung erforderlich ist. Sie haben die Möglichkeiten der Vertragsanpassung, Kündigung der bisherigen Versicherung und Neuabschluss oder Abschluss einer zusätzlichen Versicherung. Hier Beispiele für Lebenssituationen, bei denen eine Vertragskontrolle ratsam ist:

  • Erste gemeinsame Wohnung mit dem Partner
  • Umzug in eine größere Wohnung
  • Umzug von Mietwohnung in eigene Wohnung
  • Hochzeit
  • Geburt von Kindern
  • Hausbau / Hauskauf
  • Ruhestand
  • Urlaub in Deutschland

Bessere Versicherungstarife

Die Tarife der Versicherungen ändern sich, da der Schutzbedarf der Kunden aufgrund neuer Risiken sich ändert. Beispiele für neu entstandene Versicherungsbedarfe sind Solaranlagen, Elementar­schäden bei Starkregen oder Gefahren durch Computernutzung. Hierfür entstanden neue Versicherungs­angebote oder werden als Baustein in bestehenden Versicherungsarten mitgeführt.

In neueren Tarifen der Sachversicherungen finden sich angepasste Schadenshöchstgrenzen, die an die entstehenden Risiken und an das gestiegene Preisniveau angepasst wurden, beispielsweise bei Fahrradversicherungen. Auch in der Privathaftpflicht­versicherung wurden im Laufe der Zeit die empfohlenen Deckungssummen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden angehoben.

Prüfen Sie deshalb Ihren Versicherungsbestand unbedingt, ob besonders bei Uraltverträgen die Versicherungssummen noch ausreichen und ob alle notwendigen Schadensfälle abgedeckt sind. Die Kündigung der bisherigen, lange bestehenden Versicherung und ein Neuabschluss bringt oft eine bessere Risikoabdeckung und günstigere Ver­sicherungs­beiträge.

Günstigere Angebote für Neukunden

Besonders in der Kfz-Versicherung herrscht ein großer Preiskampf zwischen den Versicherern. Neukunden werden mit günstigen Tarifen gelockt, während die Bestandskunden die Beiträge für den teureren Alt-Tarif bezahlen.

Es lohnt sich, über Vergleichsrechner im Internet jährlich einen Beitragsvergleich durchzuführen. Mit einem günstigeren Vergleichsangebot besteht die Möglichkeit, mit dem bisherigen Versicherer über einen Treuerabatt zu sprechen. Auch bei Sachversicherungen, wie beispielsweise Hausrat– oder Wohngebäude­versicherung, sind Nachlässe möglich.

Doppelversicherungen vermeiden

Mit der Mitgliedschaft in Vereinen und Organisationen oder beim Besitz von Kreditkarten ist häufig (eingeschränkter) Schutz für bestimmte Situationen im Beitrag enthalten. Beispiele:

  • Mietrechtschutz im Mieterverein
  • Sportunfallversicherung im Sportverein
  • Verkehrsrechtschutz im Automobilclub
  • Berufsrechtschutz bei Mitgliedschaft in einer Gewerkschaft
  • Reisegepäckversicherung bei einer Kreditkarte

Sie können in diesen Fällen vielleicht auf eine eigene Versicherung verzichten. Allerdings sollten Sie die Versicherungsbedingungen genau prüfen, da die Kriterien, wann die Versicherung leistet, oft eingeschränkt sind und die Leistungshöhe eventuell nicht ausreichend ist.

Faustregel für den Versicherungsabschluss

Jede Versicherung deckt ein bestimmtes Risiko ab, die Frage ist nur, ob Sie Schutz zur Absicherung für dieses Risiko tatsächlich benötigen und die Versicherungsbeiträge in einem günstigen Verhältnis von Kosten zu Nutzen stehen. Faustregel für den Abschluss einer Versicherung: Wenn der größtmögliche Schaden den die Versicherung abdeckt, nicht aus eigener Tasche bezahlt werden kann, dann macht der Schutz durch eine Versicherung Sinn.

Beispielsweise ist eine Handyversicherung im Verhältnis zum Gerätewert relativ teuer, hinzu kommen viele Ausschlussklauseln, bei denen keine Leistung erfolgt. Hier ist es sinnvoller den Schaden oder Verlust im Falle des Falles selbst zu bezahlen, als das Risiko mit einer teuren Versicherung abzusichern. Im Gegensatz dazu ist eine Versicherung gegen Berufsunfähigkeit unbedingt notwendig, wenn Sie von Ihrem Arbeitseinkommen abhängig sind, da die staatlichen Leistungen bei weitem nicht ausreichen, um den Lebensstandard bei einer Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit zu halten.

Übersicht der Wichtigkeiten verschiedener Versicherungsarten

Die Bewertung der Wichtigkeit bedeutet im Einzelnen:

  • Unbedingt notwendig: Diese Versicherung ist ein absolutes Muss, da ein sehr großes wirtschaftliches Risiko abgesichert wird.
  • Empfehlenswert: Wenn Ihre Lebenssituation den durch die Versicherung abgedeckten Risiken entspricht, ist ein Versicherungsvertrag sehr zu empfehlen.
  • Sinnvoll: Wenn der mögliche Schaden hoch wäre und Sie keine finanziellen Engpässe haben, um die Versicherungsbeiträge zu zahlen, können Sie bei Bedarf über einen Abschluss nachdenken.
  • Unnötig: Versicherung deckt Risiken ab, die anderweitig günstiger oder sinnvoller abgesichert werden können.

VersicherungsartWichtigkeitBeschreibung
PrivathaftpflichtversicherungUnbedingt notwendigWeitere Informationen zur Privathaftpflichtversicherung
KrankenversicherungUnbedingt notwendigWeitere Informationen zur Krankenversicherung
Kfz-HaftpflichtversicherungUnbedingt notwendigWeitere Informationen zur Kfz-Haftpflichtversicherung
Tierhalter-HaftpflichtversicherungUnbedingt notwendigWeitere Informationen zur Tierhalter-Haftpflichtversicherung
BerufsunfähigkeitsversicherungEmpfehlenswertWeitere Informationen zur Berufsunfähigkeitsversicherung
RisikolebensversicherungEmpfehlenswertWeitere Informationen zur Risikolebensversicherung
WohngebäudeversicherungEmpfehlenswertWeitere Informationen zur Wohngebäudeversicherung
Auslandsreise-KrankenversicherungEmpfehlenswertWeitere Informationen zur Auslandsreise-Krankenversicherung
UnfallversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Unfallversicherung
ZahnzusatzversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Zahnzusatzversicherung
PflegezusatzversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Pflegezusatzversicherung
HausratversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Hausratversicherung
RechtsschutzversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Rechtsschutzversicherung
Kfz-VollkaskoversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Kfz-Vollkaskoversicherung
Kfz-TeilkaskoversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Kfz-Teilkaskoversicherung
ReiserücktrittversicherungSinnvollWeitere Informationen zur Reiserücktrittversicherung
Krankentagegeld-VersicherungSinnvollWeitere Informationen zur Krankentagegeld-Versicherung
Krankenhaustagegeld-VersicherungUnnötigSinnvoller ist eine Krankentagegeld-Versicherung, die auch bei längerer Erkrankung außerhalb des Krankenhauses zahlt.
KinderunfallversicherungUnnötigWeitere Informationen zur Kinderunfallversicherung
SterbegeldversicherungUnnötigAufgrund der Abschlusskosten und der Verwaltungsgebühren zu teuer. Besser Rücklagen selbst ansparen.
InsassenunfallversicherungUnnötigMitfahrende sind durch die Kfz-Haftpflichtversicherung des Schadensverursachers versichert. Für den Fahrer ist eine Berufsun­fähigkeits– oder Unfallversicherung sinnvoller.
ReisegepäckversicherungUnnötigLeistet nur unter bestimmten Umständen, teilweise sind Schäden durch die Hausratversicherung abgedeckt.
HandyversicherungUnnötigFür den Leistungsumfang zu teuer, viele Ausschlussklauseln bei Schäden.
Wichtigkeit verschiedener Versicherungsarten

Beim Thema Versicherungen geht es nicht darum, sich gegen jedes Lebensrisiko abzusichern. Das wäre unbezahlbar. Deshalb ist es wichtig, sich zuerst gegen alle existenzbedrohenden Risiken zu versichern. Erst danach sollten Sie nach Ihrem persönlichen Sicherheitsbedürfnis und Ihrer Einkommenssituation überlegen, welche weiteren Verträge sinnvoll sind.

Dieser Artikel stammt aus dem Buch „Günstig einkaufen – Wie Sie Geld sparen und Vermögen aufbauen“.

Anzeige ⓘ
Anzeige ⓘ